Autor Thema: Fliegen können  (Gelesen 2324 mal)

Alex

  • Routinier
  • ***
  • Beiträge: 152
    • Profil anzeigen
Fliegen können
« am: April 28, 2009, 08:35:50 Vormittag »
Kombination von Eigenschafts- oder Fertigkeitsübernahme von Tieren (Natur) mit Verwandlung (Veränderung)
Variable Werte: Wirkungsdauer.

Zweck dieser Kombination soll es sein, die Flugfertigkeit eines Vogels mit der Schaffung von Flügeln (Verwandlung) zu kombinieren. Die Eigenschaftsübernahme ist also keine Werteübernahme (wie Boni auf ST oder KO), sondern bezieht sich auf das Talent fliegen zu können. Prinzipiell finde ich das eine gute Idee.
Probleme die damit verbunden sein könnten, sind meiner Meinung nach das Gewicht des Charakters (Vögel sind im Verhältnis viel leichter im Vergleich zu ihrer Spannweite).

Meinungen dazu?
« Letzte Änderung: Dezember 08, 2012, 03:29:04 Nachmittag von Alex »

mica

  • Sucher
  • *
  • Beiträge: 29
    • Profil anzeigen
Re: Fliegen k?nnen
« Antwort #1 am: Dezember 08, 2012, 02:36:34 Nachmittag »
was ist mit levitation? diese kann man auf andere und auf sich wirken lassen, und dann sind nur zwei fanktoren wichtig.

1. das gewicht
2. die dauer

ps: levitation ist bei uns eine "ausprägung" der luftmagie oder fällt (wie im regelwerk) unter telekinese
« Letzte Änderung: Dezember 08, 2012, 02:42:17 Nachmittag von mica »

Alex

  • Routinier
  • ***
  • Beiträge: 152
    • Profil anzeigen
Re: Fliegen können
« Antwort #2 am: Dezember 08, 2012, 03:32:57 Nachmittag »
Bei Levitation sind tatsächlich nur Gewicht und Dauer wichtig. Man diese sowohl mit Luft wie auch mit Geist (Telekinese) bewerkstelligen.

Bei Luft kann man eine Luftscheibe (oder einen Luftstuhl) kontrollieren (Festwert: Elementkontrolle) und darauf hin- und herfliegen. Wichtig dabei ist nur, dass das Element Luft verstärkt wird (S. 60 - Festwert: Elementkontrolle). Pro Punkt aus der Werteveränderungstabelle trägt die Luft dann 4 kg. Man nutzt also für die Feststellung des Gewichts Werteveränderung.
Bei Telekinese muss man direkt auf die Gewichttabelle zugreifen.

Beiden gemeinsam ist (neben der Dauer), dass sich der Zauberer auf die Zauber konzentrieren muss.